Beim Einstieg in die Höhle sind wir erst mal nur geschwitzt...
Caving und Flo’s Heimreise
21. Oktober 2011
Schöner, zerklüfteter Fels am Crazy Horse Rock
Crazy Horse – Klettern vor den Toren von Chiang-Mai
26. Oktober 2011

Chiang-Mai Klappe die Erste

Angekommen in Chiang-Mai führte mich mein Weg an einem schönen Tempel vorbei

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Hallo zusammen,

ich bin gut in Chiang-Mai angekommen. Bin zwar noch immer etwas platt, aber immerhin hier. Nachdem Flo ja von Freitag auf Samstag Nacht heim geflogen ist, hab ich gestern ein bisschen auf eigene Faust Bangkok erkundet. Ich habe mir einen Maßanzug bestellt und wollte eigentlich früh ins Bett gehen.

Eigentlich wollte ich früh ins Bett!

Denn dann hab ich beim Abendessen drei Holländer kennengelernt. Die mich „leider“ dazu überredet haben, noch mit ihnen loszuziehen.

Mein Taxi zum Flughafen war für nachts um halb vier bestellt, damit ich rechtzeitig am Airport ankomme. Im Endeffekt hab ich einfach gar nicht geschlafen. Wir waren abends noch in Bangkok unterwegs bis wir zurück in die Khao San Area kamen. Das ist das Viertel, in dem wir alle übernachtet haben. Es zog uns noch auf die Khao San Road, zwei Buckets trinken und danach in einen doch sehr coolen Club. Gegen halb drei siegte dann jedoch die Vernunft und wir traten den Heimweg an. Im  Thai-Restaurant gegenüber unseres Hostels bestellten wir was zu essen und ich habe in der Zwischenzeit schnell mein Gepäck fertig gemacht.

Pünktlich um halb vier kam dann mein Taxi. Also rein und ab zum Flughafen, eingecheckt und am Gate direkt eingeschlafen. Das Gleiche passierte dann auch nach dem Boarding. Wir standen noch nicht ein mal auf dem Rollfeld und ich war schon wieder im Tiefschlaf. Der endete erst, als wir hier in Chiang-Mai am Terminal andockten.

Angekommen in Chiang-Mai

Hier fühlte ich mich auf Anhieb wohl!

Es ist nicht viel los und die Leute hier, also speziell die Thai’s sind extrem freundlich. Sie scheinen nicht so auf die Touristen ausgerichtet wie beispielsweise in Bangkok oder auf Koh Panghan. Um ein Hostel hatte ich mich schon von Bangkok aus gekümmert. Hier bin ich nun angekommen und muss sagen, die Empfehlung war super. Zwei mal hatte ich von Julie’s Gesthouse gehört und kann es auch nur wärmstens empfehlen.

Hier sitze ich also, nachdem ich mir heute Nachmittag mal zwei Stunden Schlaf gegönnt und vorhin zusammen mit Shawn den Nightmarket erkundet habe. Für morgen haben wir uns zum Klettern angemeldet, das ist hier leider ein kleines Bisschen komplizierter als in Tonsai. Da die Felsen eine knappe Dreiviertelstunde außerhalb liegen muss man sich daher entweder für einen Trip mit Transport anmelden oder einen Roller mieten. Wie gesagt, morgen geht es also erneut an den Felsen, schließlich bin ich nicht zum Rumsitzen hier her gekommen.

Dienstag und Mittwoch werde ich vermutlich an einem Dschungel-Trekking zu den Bergstämmen Thailands teilnehmen, inklusive River-Rafting usw. Solltet ihr also in den nächsten Tagen nichts von mir hören, keine Sorge. Es könnte daran liegen, dass ich gerade durch den Dschungel wandere und weit, weit weg vom nächsten Internetanschluss bin.

Viele Grüße
Dennis

PS: Hier noch ein paar Bilder

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Dennis
Dennis
Flachlandtiroler und Bergliebhaber! Im normalen Leben IT’ler, ab und an auch Klettertrainer, aber am liebsten selbst in den Bergen unterwegs. Ob im Fels oder Eis ist eigentlich egal, Hauptsache rauf da!

1 Comment

  1. Flo sagt:

    Hey digger, klingt a grossartig. Hab dir doch gesagt, dass in chiang Mai die Leute cooler sind. 😉 wart erstmal ab bis du in Laos bist.;-)
    Grüße aus dem Bett, Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.