Lightwritting in Kothe
Die Rückkehr in die Zivilisation nach Lukla
15. Januar 2018
Felix und ich in unserer Portaledge
Zelten 100 Meter über dem Boden – Eine Nacht in der Portaledge
20. März 2018

Der Traum vom Fliegen – Gleitschirmfliegen B-Schein

B-Schein Sicherheitstraining

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

 

Für mich war der A-Schein die Tür in eine völlig neue Welt. Zum ersten Mal kann ich mir die Zeit nehmen, die Umgebung aus der Vogelperspektive in mich aufzusaugen und richtig zu genießen. Beim Fallschirmspringen bin ich mehr damit beschäftigt die Gegend permanent nach Hindernissen abzusuchen, in die ich nicht reinkrachen will. Ganz anderer Fokus! 😀

Die Alpen so von oben zu erleben ist schon ein ganz besonderes Erlebnis! 

Wofür brauche ich da noch den B-Schein? Starten und landen kann ich jetzt doch! 

 

B-Schein Modul 1 – Theorie

Zuerst muss mal wieder die Schulbank gedrückt werden. Gut nur, dass man das im Winter machen kann. So sind wenigstens die Chancen groß, dass ich keine zwei Wochenenden mit guten Flugbedingungen verpasse! Ich hoffe auf zwei Wochenenden Regen!!!! Letzten Endes auch egal, ändern kann ich´s eh nichts.

Insgesamt warten 15 Einheiten mit je 45 min. darauf, bearbeitet zu werden. Ein großer Brocken davon ist wieder einmal „Wetterkunde“. Dieses mal geht es wirklich ans Eingemachte! Aber auch das deutsche und internationale Luftrecht darf neben der Navigation nicht fehlen. Den Luftraum müssen wir uns schließlich mit allen anderen teilen. Allen voran Flugzeuge, die auf diversen Flugplätzen starten und landen. 

Um euch jetzt etwas den Schrecken zu nehmen: Die B-Schein Theorie ist bei weitem nicht so aufwändig, wie die A-Schein Theorie. Insbesondere das Thema Navigation ist – wenn man es mal verstanden hat – ganz einfach. 

B-Schein Modul 2 – Sicherheitstraining

Hier fängt jetzt der wirklich coole Teil der B-Schein Ausbildung an! Ein Sicherheitstraining ist prinzipiell für jeden Piloten eine sinnvolle Fortbildung. Ich kann nur jedem ans Herz legen, so schnell wie möglich nach Abschluss des A-Scheins ein Sicherheitstraining zu besuchen! Die Skills, die ihr hier lernt können euch wirklich immer helfen. Ich bin jedenfalls immer heilfroh wenn ich mehr kann als ich brauche. Am Besten ihr packt hier schon euren eigenen Schirm ein. Falls ihr noch keinen eigenen Schirm habt, kein Stress! Im A-Segment sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Schirmen nicht so groß.  

Gardasee, ich komme!

Mein Sicherheitstraining habe ich am Gardasee machen können. Abgesehen vom guten Essen, kann man hier auch ganz passabel trainieren. Gestartet wird vom Monte Baldo. Oberhalb von Malcesine gelegen, hat man eine grandiose Aussicht auf die Seenlandschaft! Nach ein paar Minuten ist man dann mit ca. 1.000m Luft unterm Hintern über dem Gardasee und kann mit den Flugmanöver starten. Alles wird per Funk vom Boden unterstützt. Zusätzlich ist beim Sicherheitstraining immer ein Rettungsboot ist auf dem See. Das sammelt euch bei einer Wasserlandung dann ein. Der Schwabe in mir sagt dabei leise: Bezahlt isch’s eh, dann kannsch’s au nutza! Also raus mit dem Retter! Mal testen wie der so funktioniert. Dass ihr euch den Schirm so zerschießt, dass ihr am Retter landen müsst ist verdammt schwer. Die Schirme können echt einiges ab! Nach geglückter Landung geht es sofort mit dem Bus zur Gondel und wieder rauf. Die Tage sind gefühlt viel zu schnell vorbei.

Mir gab das Sicherheitstraining so ein verdammt gutes Gefühl. Der Gewinn an Selbstvertrauen und Sicherheit ist enorm! Zudem macht es einfach sau viel Spaß!

 

Die ganze Truppe war sichtlich begeistert von der guten Organisation und der fachkräftigen Unterstützung!

Einen großen Dank an dieser Stelle an Simon Winkler, Kilian und Michi! Es war mir eine Ehre, von euch zu lernen.

B-Schein Modul 3 – Streckenseminar

Das Streckenseminar ist der zweite praktische Baustein in der B-Schein Ausbildung. Kurz zusammengefasst geht es darum Thermik, also aufsteigende Luft, zu finden und zu nutzen. Gespickt mit kleinen Theorieblöcken morgens wird hier ganz viel geflogen. Die Fluglehrer sind teils in der Luft, teils am Boden und geben Hilfestellung über Funk. Die für den B-Schein notwendigen Flüge könnt ihr sicher auch ohne Streckenseminar sammeln. Voraussetzung ist allerdings, dass eure Flugschule euch die Flüge bestätigt. Ich habe es nicht als störend empfunden, das in Form einer Fortbildung zu machen. Es gibt hier sicher aber auch einen günstigeren Weg.

Das Streckenseminar habe ich in Greifenburg gemacht. Die Infrastruktur ist top. Die Flugbedingungen oft sehr gut. Ich mag das Gebiet einfach! Am Ende jeden Tages fand bei uns eine ausführliche Nachbesprechung statt. Gerade diese hat mir – zusammen mit den kurzen Theorieblöcken – wesentlich geholfen ein besserer Flieger zu werden. Themen einer solchen Nachbesprechung: Wo haben wir Thermiken gefunden? Haben wir sie dort erwartet? Wie hat das zentrieren, also das effiziente Nutzen der Thermik, funktioniert? Was kann besser gemacht werden? Wo haben wir Thermik vermutet und keine gefunden? All diese Fragen helfen, das Thema besser zu verstehen und langfristig ein Gefühl für das Fliegen zu entwickeln.

Alles in Allem war das Streckenseminar sau interessant und hat richtig viel Spaß gemacht!

Hier ein Track von einem der Streckenflüge: Streckenflug Greifenburg

 

 

Wenn euch jetzt auch das Virus gepackt hat, ruft Michel und sein Team der  Flugschule Luftikus an. Ich habe dort alle meine Fortbildungen gemacht und kann euch die Truppe nur wärmstens ans Herz legen! Ihr dürft euch natürlich aber auch immer gerne bei mir melden!

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Robert
Robert
Robert, unser gebürtiger Schwabe ist hauptberuflich Projektmanager. Seine Freizeit verbringt er am liebsten in der Luft. Wenn er mal gerade nicht auf einer der vielen Sprungplätzen der Welt zum Fallschirmspringen anzutreffen ist, verbringt er seine Freizeit mit Gleitschirmfliegen, Mountainbiken, Klettern, Wandern, Skitourengehen oder Tauchen.

2 Kommentare

  1. Bianca sagt:

    Hallo Robert,

    wow, der B-Schein klingt ja wirklich nach jeder Menge interessanter Module! Danke für Deinen Bericht 🙂 Ich habe meinen A-Schein nun schon seit 10 Jahren und haderte mit mir bislang weiterzumachen. Ich bin nämlich kein Wetter-Crack 😉 Ein Sicherheitstraining kann ich auch nur jedem sehr empfehlen – auch regelmäßig! Meinen sollte ich auch dringendst auffrischen. Und dass Du die Rettung gezogen hast – geil. Das war auch mit bei mir eins der schönsten Übungen – erst recht im Hochsommer bei über 30 Grad. Das war eine willkommene Abkühlung und auch der Schirm war danach eins-fix-drei wieder trocken 😀

    Liebe Grüße und immer Happy Landings!
    Bianca

    • Robert sagt:

      Hallo Bianca,
      den B-Schein kann ich dir auf jeden Fall ans Herz legen. Wenn du schon ein Sicherheitstraining hinter dir hast, fehlt ja eh nicht mehr viel. Die Theorieprüfung packst mit links! Für dich mitnehmen wirst du um so mehr. Wir hatten jemandem von der Flugsicherung da. Solche Einblicke bekommst du sonst eher schwer.
      Riesiger Vorteil vom B-Schein ist natürlich, dass du landen kannst wo du willst. Alleine das lohnt sich schon 😉

      Wenn du Lust hast mal gemeinsam Fliegen zu gehen, kannst dich gerne melden!

      Liebe Grüße,
      Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.