Skitouren im Pitztal mit adidas Outdoor und Bergzeit
7. Dezember 2015
Der Traum vom Fliegen – Fallschirmspringen
20. Dezember 2015

Wir bekommen Nachwuchs! Robert…

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

…mit 185cm und 80000 Gramm ein richtiger Wonneproppen.

Aus zwei mach drei!

Wir waren auf dem Weg ins Allgäu, als die Idee aufkam. Mit Flo und mir saß unser Freund Robert im Auto, der beim Gewinnspiel für das Canyoning-Abenteuer abgestaubt hatte. Wir spassen so herum, phantasierten über vergangene Erlebnisse und zukünftige Trips. Plötzlich war die Idee da, als wäre sie uns gleichzeitig mit der sprichwörtlichen Holzhammermethode eingetrichtert worden.

Robert ist nun der dritte im TeamEin neues Teammitglied, mit dem wir nicht nur eh schon öfter unterwegs sind, uns blendend verstehen, da wir alle auf einer Wellenlänge liegen, sondern das unser schon breites Repertoire an Sportarten noch um weitere, waghalsige und tolle erweitert! Das klang erst einmal fast zu schön, um wahr zu sein, aber wir blieben dran, verfolgten den Gedanken weiter und er reifte und formte sich. Wenig später war es beschlossene Sache, wir würden das Team erweitern.

Der Neue, er heißt Robert, kommt eigentlich aus dem Schwabenländle. Zwar klettert er auch gerne und probiert auch sonst viele Sportarten aus, aber sein Steckenpferd ist der Luftsport! Fallschirmspringen und Gleitschirmfliegen, in luftigen Höhen, teils oberhalb der von uns bestiegenen Gipfel, da fühlt er sich am wohlsten. Ein Tandemsprung, für Flo und mich mit die besten Erlebnisse überhaupt, sind für ihn ein Klacks, er springt lieber allein und das oft!

Mehr Details zu Robert findet ihr auf unsere Team-Seite, die wir natürlich direkt aktualisiert haben.

Und als Einstand ins Team steuert Robert auch gleich seinen ersten Artikel bei: Fallschirmspringen – So fing alles an. Viel Spaß beim Lesen!

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Dennis
Dennis
Flachlandtiroler und Bergliebhaber! Im normalen Leben IT’ler, ab und an auch Klettertrainer, aber am liebsten selbst in den Bergen unterwegs. Ob im Fels oder Eis ist eigentlich egal, Hauptsache rauf da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Facebookschliessen
oeffnen