Skihochtour zum Monte Rosa: Sind wir gescheitert?
3. Mai 2016
Hunderte, top motivierte Läufer warten auf den Startschuss
Das Gefühl zu scheitern beim Laufen
24. Mai 2016

Unsere 7 Internet Fundstücke April 2016

Fundstücke des Monats

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Einleitung

Liebe Leserschaft,

wie oft kommt es vor, dass wir über ein wirklich gutes Video stolpern, in Gedanken versunken und mit schwitzigen Fingern über einem spannenden Blogartikel verweilen oder einen Fachtext studieren, den man einfach gelesen haben muss?

Nur allzu oft!

Damit uns diese Perlen des (alpinen) Internets zukünftig nicht mehr verloren gehen und vor allen Dingen auch ihr etwas davon habt, werden wir ab sofort über unsere Fundstücke des Monats berichten.

In dieser Kategorie findet ihr nun immer am Ende des Monats spannende Links, weitergehende Lektüre zu aktuellen Themen oder einfach nur mal das ein oder andere kuriose oder atemberaubende Bild oder Video aus den Weiten des Internets. Natürlich immer kommentiert von uns, damit ihr auch wisst, um was es geht und ob sich ein Klick auf den Link auch für euch lohnt!

Also los geht’s, hier sind unsere Internet Fundstücke April 2016

1) Kostenloses eBook – Bergsicherheits-Guide

2016_04_01Die Redaktion von tourist-online.de hat sich dem Thema Bergsicherheit angenommen, einem Thema, mit dem man sich vermutlich nicht oft genug beschäftigen kann. Ob Planung und Umsetzung einer Bergtour, Sicherheit bei verschiedenen Touren wie Wandern, Klettern und Schneeschuhgehen, Risiken bei unterschiedlichen Disziplinen, Tipps für den Notfall und Checklisten für Ausrüstung, das 33-seitige Ebook kann kostenlos heruntergeladen, ausgedruckt oder direkt auf dem Mobilgerät gelesen werden.
Unsere Empfehlung an dieser Stelle ist jedoch, das Buch auch vor der ersten Tour komplett zu lesen, um nicht erst im Falle eines Falles suchen zu müssen.
Die wichtigsten Checklisten gibt es hier übrigens noch mal separat.

2) Winterklettersteig Rendl-Spitze, Arlberg

Winterklettersteig ArlbergIch selbst bin ja noch recht neu im Skitouren-Business, aber die Idee, mit Skiern auf dem Rücken Gipfel zu erklimmen und dann abzufahren war für mich einer der Hauptgründe, mein geliebtes Snowboard einzumotten und auf zwei Bretter umzusteigen.
Eine Alternative zur Skitour wäre wohl die Begehung eines speziell für den Winter angelegten Klettersteigs mit Abfahrt. Am Arlberg in Tirol gibt es so etwas. Über Lifte geht es nach oben, dann mit einem wunderschönen Panorama-Blick über den Klettersteig und wahlweise über’s Skigebiet oder abseits dessen wieder hinunter ins Tal. Sicher gibt es spannendere Ziele und eine absolut gigantische Abfahrt gibt es wohl auch nicht, aber spaßig klingt die Idee allemal und für mich als Mainzer auch halbwegs schnell zu erreichen.

Winterklettersteig Rendl-Spitze, Arlberg

3) Die sieben härtesten Kletterrouten der Welt

Hart, härter, am härtesten! Red Bull zählt die wohl schwierigsten Routen auf und zwar für die Disziplinen Trad-Climbing, Alpin, Sport, Eis, Bouldern, Mixed und technisches Klettern. Bei den Bildern Videos bekomme ich tatsächlich schwitzige Hände und frage mich, wie ein Mensch zu solchen Leistungen imstande ist. 20 Meter weite Stürze im Trad-Stil, halten an kleinsten Griffen mithilfe von Eisgeräten beim Mixed-Klettern oder 70 Versuche für die schwierigste Sportkletterroute. Viel Spaß beim Staunen!

Die sieben härtesten Kletterrouten der Welt

4) Rückenpolster für Kletterer

Man kann sich vermutlich darüber streiten, ob der Kletterer von Welt ein solches Accessoire braucht oder nicht. Als ich in den Angeboten der Bergfreunde darüber stolperte, fanden Flo und ich es jedenfalls recht lustig, so dass es definitiv mit zu unseren Fundstücken im April muss.
Es geht um ein Rückenpolster für Alpin- und Eiskletterer, das Grivel GS Shield. Mit zwei Klettbändern wird das Teil am Gurt befestigt und soll den Rücken schonen, wenn man länger mal im Seil oder dem Standplatz hängt. Mag sein, dass das Teil etwas bringt (wir haben es nicht getestet), aber das hat für mich, zumindest aktuell, noch etwas von Alte-Herren-Klettern. Warten wir mal noch ein paar Jahre, vielleicht brauchen wir es dann ja sogar selbst 😉
Hat jemand aus unserer Leserschaft das Shied in Gebrauch und kann uns ein Feedback dazu geben? Bitte eure Meinung ab in die Kommentarbox unten.

Grivel GS Shield bei den Bergfreunden (*)

5) Zelten und Biwakieren im österreichischen Gebirge

TraumbiwakplatzWegen meines geplanten Sommerurlaubs beschäftige ich mich aktuell mit der Informationsbeschaffung bezüglich Zelten und Biwakieren im Gebirge. Mal eben das Zelt an einem schönen Bergsee aufschlagen und dort übernachten, um am nächsten Morgen mit einem tollen Panorama-Blick aufzuwachen? So leicht ist das leider nicht bzw. kann im Zweifelsfall sehr, sehr teuer werden!
Glücklicherweise hat der Alpenverein Österreich eine Übersicht für die einzelnen, österreichischen Bundesländer zusammengestellt, die euch genau darüber informiert.

Zelten und Biwakieren im österreichischen Gebirge

 

6) Video: Mammut – The Classics Episode 1 – Fiesta de los biceps

Mammut veröffentlicht ab sofort eine neue Video-Reihe auf Youtube, genannt „The Classics“. Es geht um Kletterrouten, die bereits ganze Generationen von Kletterern in ihren Bann gezogen und bis heute nichts von ihrer Attraktivität eingebüßt haben.  Den Anfang macht die Mehrseillängenroute „Fiesta de los biceps (7a)“, das Fest für die Oberarmmuskeln, die der Erstbegeher Carlos im Mai 1989 sogar solo beging! Eine wunderschöne, irre steile und überhängende Route im achten Grad, vielleicht schaffe ich die sogar noch mal, natürlich mit Seil! Anna Stöhr und Edu Marin sind sich da ebenfalls einig: Mit Seil, ja, ohne, never! Edu Marin und seinen Vater haben wir im vergangenen Jahr übrigens bei seiner Begehung diverser Routen im Mont Blanc Massiv gesehen, als wir direkt neben den beiden unser Zelt aufschlugen.

7) Sechs Technikfehler von fortgeschrittenen Kletterern

Christoph von target10a.com zählt sechs Fehler auf, die fortgeschrittene Kletter zwischen 8- und 10- machen und gibt Tipps, wie diese vermieden werden können. Auch dabei sind ein paar Übungen, um zum Beispiel die Körperspannung zu verbessern. Ich persönlich denke, dass man den einen oder anderen Tipp aus dem Artikel auch getrost unter 8- beherzigen sollte, insofern lohnt sich Lesen auch für weniger gute Kletterer.

Sechs Technikfehler von fortgeschrittenen Kletterern

Her mit euren Empfehlungen!

Welche Artikel, Fotos und Videos dürfen wir eurer Meinung nach auf keinen Fall verpassen? Teilt sie uns über die Kommentarbox unten mit und vielleicht schafft es eure Empfehlung ja in einen der nächsten Artikel!

(*) Wenn ihr über den Link etwas bei den Bergfreunden bestellt, erhalten wir eine kleine Provision. An eurem Preis ändert sich dadurch nichts!

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Dennis
Dennis
Flachlandtiroler und Bergliebhaber! Im normalen Leben IT’ler, ab und an auch Klettertrainer, aber am liebsten selbst in den Bergen unterwegs. Ob im Fels oder Eis ist eigentlich egal, Hauptsache rauf da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.