Einstieg ins Skitouren – Katrins erste Skitour
14. Februar 2022

Chalk – Der größte, beste, objektivste und allumfassenste Testbericht aller Zeiten! ;)

Der große Chalk Testbericht

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Einleitung

Rein in den Beutel mit der nassen Hand und hoffentlich trocken wieder raus.Chalk, Magnesia, Zauberpulver oder auch das weiße Gold.
Die Einen lieben es, manche verzichten einfach darauf, wiederum anderen verteufeln es.
Ohne Zweifel nervig: In manchen Klettergebieten – und in Kletterhallen sowieso – sieht man vor weißen Flecken und Tickmarks teils kaum noch den Fels oder muss zumindest nicht darüber nachdenken, wohin man in der Schlüsselstelle zu greifen hat. In anderen Gebieten (z. B. Pfalz & Elbsandstein) ist die Nutzung zumindest stark eingeschränkt oder gleich ganz verboten.
Andererseits ist es eigentlich kaum wegzudenken aus dem Klettersport. Feuchte Hände und (kleine) Klettergriffe passen eben einfach nicht so recht zueinander.
Zugegeben, der Titel dieses Artikels ist natürlich etwas übertrieben, denn auch mir war von vorneherein klar: Ein allumfassender Testbericht von auf dem Markt erhältlichen Sorten an Chalk ist schlicht und ergreifend nicht möglich. Nicht einmal ansatzweise.
Mittlerweile gibt es unzählige Sorten allein der großen, bekannten Marken und weitere, kleinere Anbieter kommen dazu und behaupten von sich, das beste, tollste und trockenste Chalk zu produzieren. Teils produzieren sogar lokale Kletterhallen ihr eigenes Magnesium.
Dazu kommt noch, dass die Nutzung von und Vorlieben in Sachen Chalk absolut subjektiv sind. Wie gesagt, manche lieben es, manche hassen es. Manche Hand schwitzt früher, manche später, usw.
Also nehmt diesen Artikel und den damit verbundenen Testbericht bitte mit ein klein wenig Humor. Letztendlich war und ist der Anspruch aber dennoch, euch einen groben Überblick über einen Teil der am Markt verfügbaren Sorten zu geben und diese grob einzuordnen. Denn immerhin haben dafür wir viel Zeit, Schweiß und Stürze in Kauf genommen. 😉

Ein Chalktest, sie alle zu knechten

Selbstverständlich hätte es wenig Sinn ergeben, hätte ich einfach nur zig Sorten Chalk ausprobiert und im Anschluss darüber philosophiert, welche die beste ist. Objektiv ist eben anders. Aber zumindest ein wenig Objektivität wollte ich dennoch gewährleisten.
Aus genau diesem Grund habe ich mir kompetente Hilfe geholt. Hilfe in Form von diversen Testerinnen und Testern, die mir ihre ganz persönliche Meinung zu den einzelnen Sorten abgegeben haben. Ein kleines Kernteam aus meinem Freundeskreis hat – zusammen mit mir – alle Sorten ausprobiert.
Weitere Leute kamen immer mal wieder kurzzeitig dazu, haben nur einzelne Sorten getestet und bewertet. Alles in allem jedoch wurde jede Sorte von im Schnitt 12 bis 15 Personen ausprobiert. Getestet wurde nur in der Halle, damit das Gefühl an der Wand möglichst einheitlich bleibt, Plastik eben. Der Schwierigkeitsgrad hat beim Test widerum keine Rolle gespielt, es wurde geklettert, was gefällt.
Nach ein paar Routen mit einer Sorte Chalk wurde dann ein kurzer Fragebogen ausgefüllt, der grob einsortieren sollte, wie die TesterInnen den Kandidaten fanden.
Alles natürlich in der „Blindverkostung“. Die Testenden wussten also vorher nicht, mit welcher Sorte sie gerade klettern und was das jeweilige Chalk kostet. Die Auflösung gab es immer erst hinterher. Übrigens: Das Chalk kommt üblicherweise in Packungsgrößen zwischen 100 – 300g. Zwecks besserer Vergleichbarkeit haben wir die Preise immer auf den Kilopreis umgerechnet.
Für jede Sorte Chalk wurde auch ein neues Chalkbag benutzt, damit hier möglichst nix durcheinander kommt.
Das Testfeld unseres großen Chalktests

Das Testfeld

Fünfzehn Sorten Chalk hatten wir zur Auswahl. Gar nicht so leicht, da einen Überblick zu behalten und die einzelnen Sorten gegeneinander abzugrenzen. Eine Übersicht der Marken und Sorten, die wir getestet haben, findet ihr in der folgenden Tabelle.
MarkeSortePreis pro KGLink ( * = Affiliate-Link)
OcunChalk Crushed32,96 €Klick (*)
MantleChalk Crush Powder19,45 €Klick (*)
8BPlusPowder Chalk67,30 €Klick (*)
Tokyo PowderBlack Chalk64,85 €Klick (*)
Moon ClimbingMoon Dusk Chalk26,00 €Klick (*)
Bergfreunde.de100% Pure Chalk19,33 €Klick (*) / Klick (*)
Black DiamondLoose White Gold Chalk39,83 €Klick (*)
Wild CountryPure Chalk Pack24,32 €Klick (*)
E9Strong Hero 200 Chalk48,50 €Klick (*)
MetoliusSuper Chalk32,00 €Klick (*)
CampChunky Chalk30,87 €Klick (*)
Black DiamondBlack Gold Chalk97,30 €Klick (*)
KletterheldenKletterstöffsche86,33 €Klick
re:whiteFine Chalk38,00 €Klick (*)
KletterkalkKrush Chalk33,70 €Klick

Kurz ein, zwei Takte zu den Preisen des Chalks. Wie ihr der Tabelle oben entnehmen könnt, schwanken die Kosten erheblich. Hier ist alles dabei, von rund 19 € bis rauf zu 97 € pro Kilogramm. Gerade wer viel oder oft chalkt, für den macht es sich relativ schnell im Geldbeutel bemerkbar, welche Sorte man kauft. So kann eine Sorte Chalk, die in den anderen Kategorien eigentlich eher im Mittelfeld liegt, aufgrund des unschlagbaren Preises ruck zuck am Ende in der Gunst der Kletterer ganz oben stehen.

Die Testkriterien

Höchst wissenschaftlich wurde gearbeitet bei unserem ChalktestWie sinnvoll oder sinnlos die einzelnen Kriterien sind, darüber lässt sich vielleicht streiten. Aber irgendwas muss man ja bewerten. 🙂 Mir war es wichtig, ein paar grundlegende Punkte abzufragen, anhand derer die einzelnen Chalksorten zu unterscheiden sind.

Körnung / Konsistenz: Von fein pulvrig bis zu großen, festen Klumpen, die man erst einmal selbst zerkleinern muss. Wie fanden die TesterInnen die Körnung?

Griffigkeit der Oberfläche: Wie schnell bleibt das Chalk an der Hand haften? Muss ich fünfmal die Hand im Beutel verdrehen, bis sie endlich trocken ist oder reicht ein beherzter Griff?

Haltbarkeit / Ergiebigkeit: Wie lange bleibt’s an den Fingerchen hängen? Denn was bringt das beste, trockenste Chalk, wenn es nach zwei Zügen verschwunden ist?

Trockenheit: Trocknet das Chalk die Haut auch tatsächlich und wenn ja, wie gut oder schlecht?

Haptik / Gefühl auf der Haut: Manch eine Sorte fühlt sich schlicht und ergreifend besser an, als andere. Klingt vielleicht komisch, ist aber so. 🙂

Grip / Griffigkeit: Das Gefühl nach dem Chalken. Wie gut greift es sich? Wie fühlen sich die Griffe an? Habe ich z. B. eine dicke Schicht Chalk zwischen Haut und Griff?

Preis-Leistungs-Verhältnis: Was bringt mir das beste Chalk, wenn es mich auf Dauer in den finanziellen Ruin treibt? Also mal die Leistung den Kosten gegenübergestellt.

Bewertet wurde mit einem Fünf-Sterne-System: Ein Stern steht also für echt miserabel, fünf Sterne für erste Sahne.

Einzelergebnisse

Grundsätzlich muss gesagt werden, dass sich die TesterInnen teilweise ganz und gar nicht einig waren. Es kam vor, dass ein und dieselbe Sorte mal einen, mal fünf Sterne in der gleichen Kategorie erhalten hat. Wie schon oben erwähnt, ist Chalk, dessen Nutzung und demnach auch die Bewertung sehr subjektiv.

Ocun Chalk Crushed

Ocun Chalk Crushed

Das Ocun Chalk Crushed liegt in der Gunst der TesterInnen eher am unteren Rand. Es ist relativ grobkörnig, damit man es vernünftig nutzen kann, muss es also noch etwas verkleinert werden. Danach ist es zumindest recht ergiebig, es muss also nicht allzu oft erneut gechalkt werden.

Gesamtnote: 2,9 von 5 Sternen.

 

 

Mantle Chalk Crush Powder

Mantle Chalk Crush PowderWie das „Crush“ im Namen vermuten lässt, anfangs ebenfalls etwas grobkörniger. Lässt sich aber gut zerkleinern und danach auch recht gut klettern. Sonst eher im Mittelfeld angesiedelt, reißt es der Preis von nur knapp über 19 Euro pro Kilogramm aber so was von raus! Am Ende landet das Mantle Chalk Crush Powder zusammen mit dem Camp Chunky Chalk auf Platz 1 unseres Treppchens!

Gesamtnote: Stattliche 3,9 Sterne

 

 

8BPlus Powder Chalk

8BPlus Powder Chalk

Eher im unteren Mittelfeld siedelt sich das Chalk von 8BPlus an. Powder trifft es dabei ebenfalls ziemlich gut. Das Chalk ist fluffig, richtig fein und für den einen oder anderen Testenden sogar zu fein. Mehrfach kam die Rückmeldung, dass es nicht lange auf der Haut hält, bis erneut gechalkt werden muss. Für den stolzen Preis von 67 € pro kg hätten wir uns auf jeden Fall mehr erhofft.

Gesamtnote: 3,2 Sterne

 

 

Tokyo Powder Black Chalk

Tokyo Powder Black Chalk

Ein sehr feines, aber dabei nicht zu feines Chalk. Fühlt sich gut an auf der Haut und gibt guten Grip an den Griffen. Die Bewertungen des Chalks selbst waren durchweg gut bis sehr gut, aber der Preis ist mit knapp 65 € pro kg nicht gerade ein Schnäppchen.

Gesamtnote: 3,7 Sterne

 

 

 

Moon Climbing Moon Dusk Chalk

Moon Climbing Moon Dusk Chalk

Genau in der Mitte liegt, zusammen mit re:white, das Chalk von Moon Climbing. Ebenfalls einer der eher feinen Kandidaten, das ein paar der Testenden als nicht sehr haltbar eingestuft haben. Auch der Grip nach dem Chalken konnte nicht ganz überzeugen.

Positiv: Keinerlei Plastik, die Tüte und Verschluss sind aus umweltfreundlichem Papier!

Gesamtnote: 3,4 Sterne

 

 

Bergfreunde.de 100% Pure Chalk

Bergfreunde.de 100% Pure Chalk

Das Chalk der Bergfreunde war ebenfalls eine der Überraschungen im Testfeld. Der Kilopreis lag bei ungeschlagenen 19,33 €! Einzig bei der Haltbarkeit wurden „nur“ drei Sterne vergeben, der Rest liegt zwischen 3,3 und 4,0. Mit dem Preis-Leistungs-Faktor kommen die Bergfreunde und ihr Chalk somit auf einen soliden zweiten Platz (zusammen mit dem BD Loose White Gold Chalk).

Die Körnung ist dabei eher grob, lässt sich aber natürlich zerkleinern.

Aktuell ist das Chalk leider ausverkauft bzw. nur noch als Chalkball zu haben.

Gesamtwertung: 3,8 Sterne

Black Diamond Loose White Gold Chalk

Black Diamond Loose White Gold Chalk

Den zweiten Platz muss sich das Black Diamond Loose White Gold Chalk mit dem Chalk der Bergfreunde teilen. Das Chalk ist ein guter Mix aus fein mit ein paar kleinen Klümpchen drin und kam fast durchweg gut bei den Testern an. Nur bei einzelnen Testern gab es Abzüge bei der Haptik, der Haltbarkeit und der Trockenheit. Insgesamt bewegen sich die Bewertungen aber meist bei 3 bis 5 Sternen.

Kleiner Nachteil: Die Verpackung ist so knapp bemessen, dass sie sich mit dem beiligenden Clip nur schlecht wieder verschließen lässt, so lange sie noch relativ voll ist.

Besonders überrascht hat mich, dass das günstigere Chalk aus dem Hause Black Diamond das teurere in unserem Test geschlagen hat. Ich selbst fand das White Chalk auch deutlich besser als die Variante Black, die mehr als doppelt so teuer ist.

Gesamtnote: 3,8 Sterne

Wild Country Pure Chalk Pack

Wild Country Pure Chalk Pack

Manche lieben es, manche scheinen es zu hassen. Das Feedback aus dem Testerfeld könnte kaum unterschiedlicher sein. Die Trockenheit hat am besten abgeschnitten (3,5), beim Rest bewegen sich die Zahlen zwischen 2,9 und 3,2, aber immer wieder mit großen Ausreißern nach oben und unten.

Beim Preis schneidet Wild Country mit dem dritten Platz (24 € / kg) definitiv super gut ab. Viel schiefgehen kann da meiner Meinung nach nicht. Im Zweifelsfall also einfach mal ausprobieren.

Die Körnung ist dabei erst einmal relativ grob.

Gesamtnote: 3,3 Sterne

E9 Strong Hero 200 Chalk

E9 Strong Hero 200 Chalk

Das E9 Strong Hero 200 Chalk landet ganz am unteren Ende des Testfelds. In allen Kategorien konnte das Chalk leider niemanden überzeugen, nur einzelne Wertungen kamen mal auf vier Sterne. Das war beim Grundpreis von 48,50 € / kg wohl einfach zu wenig.

Die Körnung ist ebenfalls eher grob.

Auch hier ist die Verpackung aus umweltfreundlichem Papier.

Gesamtnote von 2,8 Sternen

 

Metolius Super Chalk

Metolius Super Chalk

Der dritte Platz geht an Metolius, allerdings zusammen mit Tokyo Powder. Feedback der Tester war, dass zu viel des Chalks an den Händen hängen bleibt und man die dann kurz z. B. an der Hose abklopfen muss.

Danach konnte das Metolius aber wohl noch ordentlich punkten, denn vor allen Dingen Konsistenz und Griffigkeit wurden gelobt (4,2 bzw. 3,9). 

Der Grundpreis von 32 € / kg ist durchaus ok, die Konsistenz ist ein sehr guter Mix aus grob und fein.

Gesamtnote: 3,7 Sterne

Camp Chunky Chalk

Camp Chunky Chalk

Hier habt ihr einen Sieger im Chalkbag. Zusammen mit dem Mantle Chalk Crush Powder steht das Camp auf Platz eins in der Gunst der Testenden.

Die Bewertungen bewegen sich ausschließlich zwischen 3,5 und 4,3 Sternen und ein Preis von knapp über 30 €/kg ist auch absolut fair.

Ab Werk ist die Körnung, wie der Name schon vermuten lässt, eher grob und kann nach Belieben verfeinert werden.

Gesamtnote: 3,9 Sterne

 

Black Diamond Black Gold Chalk

Black Diamond Black Gold Chalk

Tatsächlich die Negativüberraschung für mich. Bei einem Preis von 97(!) Euro für ein Kilogramm des schwarzen Goldes hätte ich definitiv mehr erwartet! Die Bewertungen was das Klettern angeht liegen im Mittelfeld (3,3 bis 4,0), aber die Preis-Leistung von nur 1,6 Sternen ziehen das Endergebnis meiner Meinung nach vollkommen zurecht nach unten.

Für das gleiche Geld kann ich ein vielfaches so oft anderes Chalk kaufen, das ähnlich gute Eigenschaften hat. Sogar die Konkurrenz aus dem eigenen Haus (Black Diamond Loose White Gold Chalk) hat in unserem Test besser abgeschnitten.

Körnung: Fein mit ganz kleinen Klumpen

Gesamtnote: 3,3 Sterne

Kletterhelden Kletterstöffsche

Kletterhelden Kletterstöffsche

Die Konsistenz (sehr fein) kam sehr gut an (4,0 Sterne), Haltbarkeit, Trockenheit usw. bewegten sich im Bereich von 3,3 und 3,4 Sternen. Die von uns getestete Sorte lag damals mit 86,33 € / kg preislich noch am oberen Limit, deshalb gab es hier Abzüge beim Preis-Leistungs-Verhältnis und das Kletterstöffsche landete bei einer…

Gesamtnote von 3,5 Sternen.

Mittlerweile haben die Kletterhelden ihr Angebot aber neu aufgestellt. Es gibt nun verschiedene Sorten Chalk, die zudem noch günstiger sind, als die von uns getestete Sorte. Der Grundpreis liegt nun bei 49,88 € / kg. Wäre also durchaus interessant, die neuen Sorten noch mal zu testen und hier zu ergänzen.

re:white Fine Chalk

re:white Fine ChalkDas Fine Chalk von re:white teilt sich die Mitte der Kandidaten mit Chalk von Moon Climbing. Leider konnten die Trockeneigenschaften die Tester nicht ganz überzeugen.

Beim Grundpreis von 38,00 € pro kg kann man nicht meckern, denn alle anderen Bewertungen liegen im Bereich von 3,3 bis 3,7 Sternen. Einmal wurde bemängelt, dass so gut wie nichts an den Händen hängen bleiben würde. Das konnten die anderen Testenden aber scheinbar nicht bestätigen.

Das re:white Chalk gibt es auch in grob (crushed), allerdings haben wir nur die feine Variante getestet. Diese hat einen Hauch von Puderzucker, ist also sehr fein.

Besonder schön ist die Verpackung. Sie ist aus Papier und kommt mit einem wiederverwendbaren Clip. Für mich mit die beste Lösung im Test!

Gesamtnote: 3,4 Sterne

Kletterkalk Krush Chalk

Kletterkalk Krush Chalk

Einer der groben Kanditaten im Testfeld. Das Krush Chalk kommt in groben Blöcken, die nach Belieben zerkleinert werden können bzw. müssen. Die Trockenheit und die Haptik auf der Haut wurden von unseren Testern mit 4,0 am besten eingestuft, die restlichen Werte befinden sich eher im Mittelfeld.

Ebenfalls in der Papiertüte. 🙂

Gesamtnote: 3,3 Sterne

 

tldr; – Die Ergebnisse

Keine Lust, jede einzelne Bewertung zu lesen? Dann wirf einen Blick in die folgende Tabelle und checke ab, wie jedes einzelne Chalk bewertet wurde.

Geheimtipp: Mit den sechs Sorten auf den ersten drei Plätzen macht ihr vermulich nix falsch.

SorteKörnung / KonsistenzGriffigkeit d. OberflächeHaltbarkeit / ErgiebigkeitTrockenheitHaptik ( Gefühl auf der Haut)Grip / GriffigkeitPreis- LeistungsverhältnisGesamtwertungGesamtwertung inkl. Preis-Leistung
Ocun Chalk Crushed2,63,12,83,13,03,13,02,92,9
Mantle Chalk Crush Powder3,93,93,43,74,33,84,83,83,9
8BPlus Powder Chalk3,23,52,73,93,53,52,33,33,2
Tokyo Powder Black Chalk3,83,73,33,84,04,32,73,83,7
Moon Climbing Moon Dusk Chalk3,63,33,23,63,53,32,83,43,4
Bergfreunde.de 100% Pure Chalk4,03,83,03,53,33,94,83,63,8
Black Diamond Loose White Gold Chalk3,63,84,53,73,63,64,03,73,8
Wild Country Pure Chalk Pack3,23,23,23,53,03,24,13,23,3
E9 Strong Hero 200 Chalk2,92,92,63,02,82,73,22,82,8
Metolius Super Chalk4,23,93,03,33,63,45,03,53,7
Camp Chunky Chalk4,34,03,94,13,53,64,03,93,9
Black Diamond Black Gold Chalk4,03,33,33,43,63,31,63,53,3
Kletterhelden Kletterstöffsche4,03,43,43,73,33,42,83,63,5
re:white Fine Chalk3,53,33,32,83,73,33,73,33,4
Kletterkalk Krush Chalk3,53,33,34,04,03,32,03,53,3

FAZIT

Tja, was soll man sagen. Wie eigentlich zu erwarten, liegen einige der Chalksorten dicht an dicht beieinander. Jede Stufe des Treppchens teilen sich jeweils gleich zwei Sorten. Auf Platz 1 finden wir mit 3,9 Sternen Mantle Chalk Crush Powder und Camp Chunky Chalk. Auf Platz 2 drängeln sich mit ihren 3,8 Sternen die Bergfreunde mit ihrem 100% Pure Chalk und das Black Diamond Loose White Gold Chalk. Den dritten Platz holen sich Tokyo Powder Black Chalk und Metolius Super Chalk, beide mit 3,7 Sternen.

Wie oben schon geschrieben, sind die Vorlieben bei Chalk sehr subjektiv, das hat auch unser Test noch einmal verdeutlicht. Teilweise gehen die Bewertungen bei ein und derselben Sorte recht weit auseinander. Von einer Sorte zur anderen scheint der Unterschied oftmals nur marginal oder gar nicht existent.

Was für mich wirklich eine Erkenntnis war und meine Annahme bestätigt hat: Man muss keine 50 € oder mehr pro kg auf den Tisch legen, um ein vernünftiges Produkt an die Hände zu bekommen. Wer also keine besonderen Ansprüche hat, die sich nur in einem Kandidaten wiederspiegeln, kann also relativ gefahrlos nach der gewünschten Konsitenz und vor allen Dingen dem Preis einkaufen.

Gerade das sauteure Chalk von Black Diamond konnte unsere TesterInnen nicht wirklich überzeugen. Mag das Produkt selbst noch ok sein, reißt es der Preis dann komplett in den Abgrund. Mal ehrlich, ein Kilogramm Magnesium für knapp 100 €!?!?!?

Die sechs Sorten, die ihr auf den ersten drei Plätzen findet, haben mir persönlich ebenfalls sehr gut gefallen. Meine Meinung deckt sich hier also recht gut mit der der anderen Testenden. Hier sind mir das BD White Gold und das Metolius Chalk besonders positiv im Gedächtnis geblieben, die preislich eher in der Mittelklasse liegen, nämlich 32 beziehungsweise ca. 40 € pro kg.

Desweiteren finde ich es sehr gut und löblich, dass mittlerweile mehr und mehr Hersteller dazu übergehen, ihr Chalk umweltbewusst(er) zu verpacken. Die Plastiktüte wird hier teilweise durch Papier ersetzt. Das sieht nicht nur viel schicker aus, sondern schont eben auch die Umwelt. Übrigens: Auch nach Monaten des Herumschleppens war keine der Papiertüten undicht, hier solltet ihr also nichts zu befürchten haben.

Eure Meinung

Wie steht ihr zu Chalk? Welche Marke bevorzugt ihr und habt ihr vielleicht noch den einen oder anderen Geheimtipp? Wir freuen uns über euer Feedback unten in den Kommentaren.

Danksagung

Ein riesengroßes, fettes Dankeschöööööhöööön geht raus an die Bergfreunde, im Speziellen an Jörn! Nicht nur war er sofort von der Idee begeistert und hat uns schnell und unkompliziert mit 13 der 15 Sorten Chalk und der gleichen Anzahl an Chalkbags versorgt. Auch war er so lieb, mir keinen Druck bezüglich dieses Testberichts zu machen. Auch an die beiden Hersteller re:white und die Wiesbadener Nordwand / Kletterkalk geht ein Dankeschön für die anderen beiden Sorten raus!

Corona und die damit verbundenen Einschränkungen haben den Test nicht unbedingt unkomplizierter gemacht. Und auch mein Kletterunfall und die Zeit danach, in der ich nicht sooo klettermotiviert war, haben dafür gesorgt, dass dieser Bericht euch erst deutlich später erreicht, als ursprünglich geplant.

Merci auch allen Testerinnen und Testern für eure Zeit und Engagement!

Disclaimer

Die einzelnen Sorten Chalk, wie auch die entsprechende Anzahl an Chalkbags wurden uns kostenfrei für diesen Test zur Verfügung gestellt. Einen Einfluss auf den Bericht hatte das aber nicht. Die Ergebnisse sind zu 100 % subjektiv, nicht gekauft oder anderweitig beeinflusst.

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Dennis
Dennis
Flachlandtiroler und Bergliebhaber! Im normalen Leben IT’ler, ab und an auch Klettertrainer, aber am liebsten selbst in den Bergen unterwegs. Ob im Fels oder Eis ist eigentlich egal, Hauptsache rauf da!

1 Comment

  1. Graffitiartist sagt:

    Hallo Dennis,

    ich freue mich ausgesprochen, diesen Beitrag gefunden zu haben. Da ich es teilweise sehr schwierig finde aus den verschiedenen Marken und Preissegmenten eine Chalk auszusuchen. Ich finde vor allem die Darstellung in einer Tabelle passend und übersichtlich.

    Wird es noch weitere Beiträge mit Produktvergleichen?

    Ich freue mich auf weitere Beitrage von dir!

    Beste Grüße
    Graffitiartist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.