Erdbeben in Nepal – Spendenaufruf
30. April 2015
Gutenberg Marathon Mainz 2015
20. Juni 2015

Just one day… Zugspitz Ultratrail -> Supertrail

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Bald geht's los.Nun sitze ich also hier in der Ferienwohnung Alpspitz im schönen Gästehaus Rosi in Grainau und versuche meine Gedanken zu sortieren. Die letzten Wochen vergingen bei mir wie im Flug und ließen kaum Raum für intensive Gefühle und Vorfreude auf den Zugspitz Ultratrail -Supertrail, meinen ersten Ultra-Trailmarathon.
Ich war viel zu sehr beschäftigt mit Arbeit, Kongressreisen, dem schließlich erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum Trainer C Sportklettern in Torbole und dazwischen wurde trainiert wie doof. Entweder klettern oder laufen, eines von beidem stand quasi fast täglich auf dem Programm. Die Wochenenden verbrachte ich mehr auf den Wanderwegen des Rheingaus und Bingener Waldes als auf dem Balkon. Gedanken an den ZUT waren da nur bedingt drin.
Auf der Fahrt von Fürth nach Grainau stieg nun allerdings doch die Nervosität. Insbesondere, da ich in den letzten 9 Tagen noch enorme Achillessehnenprobleme hatte und schon kurzzeitig die Hoffnung verloren hatte und mich gefragt habe, ob jetzt echt 6 Monate Vorbereitung für die Katz waren. Erstaunlich gut fühlt sich allerdings nun mein Fuß nach Unmengen an Basen-Bädern, Kyttasalbe, Wobenzym und Quarkverbänden an, sodass ich langsam zuversichtlich aber auch extrem nervös werde. Noch nie bin ich eine derartige Strecke gelaufen und auch derart viele Höhenmeter am Stück. Der Vorbereitungswettkampf beim Hartfüßlertrail mit 31,5km und 900hm, ich landete insgesamt auf Platz 12, hat mich positiv gestimmt, aber nun ist es nochmal so viel zu laufen.
Die Läufermesse beim Zugspitz UltratrailFragen wie „Ist meine Renneinteilung realistisch?“, „Wie werde ich mit dem angesagten Regen und Schnee zurecht kommen?“, „Klappt die ausgearbeitet Pipeline aus Gels, Salztabletten und Riegeln?“ beschäftigen mich jetzt grade und ich frage mich, ob ich mir nicht etwas zu viel zumute. Allerdings ist da auch eine unwahrscheinliche Freude, endlich loszulaufen. Mit der Musik in den Ohren, sich vom Start in Leutsch langsam Richtung Scharnitzjoch hochschrauben und mit so viel Gleichgesinnten unterwegs sein, das geniale Familientreffen an der Läufermesse, das mich quasi gleich erwarten wird und die tollen Downhills. Und irgendwie denke ich mir bei allen Befürchtungen auch, dass ich es doch irgendwie in den 14 Stunden ins Ziel schaffen werde. Schließlich muss ich ja nur knapp vier Mal aufs Burj Khalifa und an rund 2000 Blauwalen vorbei laufen, das ist doch gar nicht mal so viel. 😉 So und nun hole ich mir meine Startnummer 1601 ab.
Drückt mir in knapp 15 Stunden die Daumen und wir sehen uns draußen auf den Trails dieser Welt!

Kleines Update: Die Ausrüstung für morgen liegt bereit. Ganz schön viel Material schleppt man da mit sich herum…

Jede Menge Ausrüstung gehört zu einem Supertrail.

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn.

Flo
Flo

1 Kommentar

  1. […] meine Gedanken am Vortag des Zugspitz Ultratrail habe ich bereits hier berichtet und den Artikel mit dem Weg zur Pastaparty abgeschlossen. Die Party war ganz interessant […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Facebookschliessen
oeffnen